26.07 - 31.07.2016

TRANSPORT



Dein Pilgerkennzeichen ermächtigt dich alle öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos zu nutzen. Die Gültigkeitsdauer des Kennzeichens hängt von der Art des gewählten Pakets ab. Die maximale Gültigkeitsdauer ist vom  25.07 bis zum 02.08.2016 (für die  Pakete A1+, A3+).

Das öffentliche Verkehrssystems auf dem Gebiet der Stadt Krakau und der Nachbargemeinden besteht  aus:
•    dem Stadtverkehr, der  aus Bus- und Straßenbahn-Netzen besteht
•    dem Bahnverkehr – Kleinpolens Ballungsgebietbahn (Małopolska Kolej Aglomeracyjna)
Für die  Pilgergruppen, die  innerhalb der Unterkunftsbereiche II-IV wohnen und das Verkehrsmittelsystem nicht nutzen können, wird der Zugverkehr bereit gestellt.
Das Organisationskomitee sichert den Transport zum nächsten Verkehrsknotenpunkt, an dem der Stadtverkehr mit den Gemeinden und den Transportmitteln der Gastfamilien zusammen arbeitet.  
In Sonderfällen kann eine Pilgergruppe von einem eigenen Transportmittel Gebrauch machen um zu einem Verkehrsknotenpunkt zu gelangen. Das Organisationskomitee kann im besonderen Falle auch ein Transportmittel zur Verfügung stellen.

Sonderverbindung für die zentralen Veranstaltungen


Während der WJT wird in Krakau ein Sonderverkehrsnetz für die Orte der zentralen Veranstaltungen funktionieren;  d.h. Blonia Park, Campus Misericordiae und Lagiewniki Sanktuarium
Unangemeldete Pilger sollten selbst bestimmte Karten oder Tickets nach den geltenden Tarifen erwerben! 
Auf dem Gebiet von Krakau kann man auch mit eigenen Verkehrsmitteln  wie Busen und PKWs fahren. An den Ballungsorten wird der Fahrzeugverkehr eingestellt werden.

*Alle Pakete ermächtigen die Pilger die öffentlichen Verkehrsmittel (Stadtverkehr, Ballungsgebiet und Bahn) im Zeitraum vom 25.07 - 02.08.2016 im Bereich der Unterbringung und während der Gültigkeit des gebuchten Pakets zu benutzen. 

Der städtische Verkehrs- und Bahnplan 

Das Anfahrtssystem in Krakau für die Gruppen mit den Paketen A1, A1+,B1, B1+, A3, A3+ *

REISEBUS

Wenn du mit einer Gruppe gekommen bist, fährst du unmittelbar zum Ort der Unterkunft. Dort folgt dann die Paketabholung. Das Gemeindekomitee ist für die Gruppe verantwortlich. Der Reisebus wird auf dem ausgesuchten Parkplatz abgestellt und wird während der Ereignisse der Weltjugendtage nicht mehr von der Gruppe genutzt werden.

FLUGZEUG ODER ZUG
Wenn du mit deiner Gruppe mit dem Flugzeug oder dem Zug anreist, werdet ihr vom Flughafen oder Bahnhof durch Vertreter des Gemeindekomitees abgeholt werden. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln reist ihr dann zu eurem Unterkunftsort.
Die Gruppe benutzt die Verkehrsmittel kostenlos unter Vorzeigen der Bestätigung des Registrierungssystems. Wenn Du einen Reisebus mieten möchtest, solltest du dich vorher mit deinem Gemeindekomitee kontaktieren.


PRIVATAUTO
Ähnlich wie die Gruppen, die den Reisebus nutzen, kommen die Gruppen mit Privatautos unmittelbar zum Ort der Unterkunft an. Das Auto wird auf dem ausgesuchten Parkplatz abgestellt und wird während der Ereignisse der Weltjugendtage nicht mehr von der Gruppe genutzt werden.

Während  der Hinfahrt nach Krakau können die Gruppen die Informations- und Registrierungszentren –  die auf den Flughäfen, Bahnhöfen, Wegen nach Krakau lokalisiert sind  – nutzen. Dort wird man den ganzen Tag lang Informationen zum Thema Stadthinfahrt und dem Ort der Unterkunft bekommen. Außerdem wird man sich dort registrieren können und das Pilgerpaket abholen können.

*Pilgergruppen, die sich mit dem Paket A2, A4, B2, C registriert haben und einen Reisebus mieten wollen, müssen sich unmittelbar beim Organisationskomitee  bei der Abteilung Logistik/Transportgruppe melden.
(transport@krakow2016.com)


Bahnhof und Flughafen

Krakau besitzt ein gut ausgebautes Schienen- und Flugnetz

Der Hauptbahnhof Krakau (PKP Dworzec Krakow-Glowny) sichert die Zugfahrten aus den Landeshauptrichtungen.



SPECIAL OFFER FROM PKP INTERCITY /WYD Krakow 2016 Ticket

Polish rails during WYD!

* PILGRIMS GUIDE *

28. Juli:

Jeder wird kostenlos mit den Zügen der Bahn von Schlesien (Śląsk) in der ganzen schlesischen Woiwodschaft und auf den Wegen, die durch ein schlesisches Transportunternehmen in der Woiwodschaft von Kleinpolen bedient werden, fahren können.

Am Tag des Besuchs des Heiligen Vaters auf Jasna Góra (28. Juli) werden alle in der Woiwodschaft von Schlesien und auf der Strecke von Katowice – Auschwitz kostenlos mit den Bahnen von Schlesien reisen können. Darüber hinaus hat das Transportunternehmen die Verstärkung der regulären Besetzung des Transports nach und von Częstochowa geplant. Es werden auch 21 zusätzliche Verbindungen mobilisiert, welche die Pilger zur Morgenmesse nach Jasna Góra bringen und ihnen die Rückreise in Richtung Süden (u. a. nach Zawiercie, Myszkowo, Dąbrowa Górnicza, Będzin, Sosnowiec, Katowice) und Süd-West (u. a. nach Lublińiec, Tarnowskie Góry, Bytom, Katowice) ermöglichen.

Das Transportunternehmen möchte in der obigen Weise nicht nur den Pilgern, aber auch den Einwohnern der ganzen Region die Teilnahme an diesem besonderen Treffen mit dem Papst in Częstochowa ermöglichen.

23. Juli:

Zum Konzert und zurück.

Die schlesischen Bahnen haben auch 10 zusätzliche Nachtzüge geplant, welche den Konzertteilnehmern in Muchowiec die Rückkehr zu Orten wie Tychy, Rybnik, Wodzisław Śląski, Zabrze und Pszczyna ermöglichen.
Die restlichen Tage im Rahmen des WJT:
Bis zu 50 Züge zu solchen Orten wie Auschwitz, Katowice, Radzionków, Wodzisław Śląski, Tychy und Pszczyna.

Aus Anlass des Weltjugendtages werden die schlesischen Bahnen um die 70 zusätzlichen Züge mobilisieren, von denen um die 50 von ihnen in den Tagen vom 20. – 24. Juli und 30. – 31- Juli fahren werden. Ein großer Teil dieser Verbindungen ermöglicht die Fahrt nach Auschwitz (Museum Auschwitz-Birkenau) und Radzionków (die nächste Haltestelle von Piekary Śląskie, wo sich das Sanktuarium der Mutter der Gerechtigkeit und der Gesellschaftsliebe befindet). Es werden ebenfalls Rückverbindungen realisiert werden.

Die wichtigsten Hauptinformationen:

Die schlesischen Bahnen werden im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf den Hauptwegen und zu den Hauptzeiten ihre Besetzungen bei den regulären Verbindungen verstärken.

Das Transportunternehmen plant die Verstärkung des Reisepersonals (u. a. ein zusätzliches Reisepersonal in den Zügen, die Verstärkung der Infolinie).

Die Liste der zusätzlich fahrenden Verbindungen (die von den Teilnehmern des WJT, aber auch von den restlichen Personen genutzt werden können) wird auf der Internetseite des Transportunternehmens Mitte Juli veröffentlicht.

Aus Anlass der großen Skala des Unternehmens und der Tragweite der Veranstaltungen und auch wegen der begrenzten Menge der Schienenfahrzeuge des Bahnunternehmens, werden einige der Zugverbindungen während des WJT durch den Busverkehr ersetzt werden. Die Liste dieser Verbindungen wird auf der Internetseite des Transportunternehmens Mitte Juli veröffentlicht.

Ein Teil der zusätzlichen Verbindungen wird für Gruppen reserviert, die von der Kirche organisiert wurden. Die restlichen Verbindungen werden alle Interessenten nutzen können.

Die Informationen über den WJT werden auf der Internetseite des Transportunternehmens ständig ergänzt und aktualisiert werden. Deswegen bitten wir diese Informationen zur Kenntnis zu nehmen.
 





Der Johannes Paul 2-Flughafen Krakau  (Port Lotniczy Krakow im. Jana Pawla 2) sichert alle Flugverbindungen. Dein Ziel-Flughafen sollte also der Krakauer Flughafen sein.

Parkplätze

Jede Gemeinde stellt in den Unterkunftsbereichen Parkplätze für Reisebusse zur Verfügung. Diese bleiben, ohne der Möglichkeit der weiteren Nutzung, auf den Parkplätzen stehen.

Zusätzliche Standplätze werden durch das Organisationskomitee auf Parkplätzen neben Einkaufszentren, großen Plätzen, und Orten, die vom Organisationskomitee zur Disposition gegeben wurden.
Die Reisebusse müssen auf den Parkplätzen bleiben und haben keine Möglichkeit sich in der Stadt fortzubewegen.

Für die Zeit der zentralen Ereignisse am Samstag und am Sonntag werden Parkplätze längst der Fahrstreifen angesetzt werden.
Diese Parkplätze werden mit Sanitär- und Handelspunkten ausgestattet werden.


SICHERHEIT AUF DEN STRAßEN

Wenn Sie einen Unfall bemerken …

- Halten Sie Ihren Wagen an einem sicheren Ort an und schalten Sie die Warnblinkanlage
ein.
- Ziehen Sie eine Warnweste an, wenn Sie eine im Wagen haben, verlassen Sie Ihr Fahrzeug und achten dabei auf eigene Sicherheit und nehmen Sie ein Warndreieck und einen Erste-Hilfe-Kasten mit.
- Stellen Sie das Warndreieck ca. 50 m vor der Unfallstelle außerhalb von geschlossenen Ortschaften und 100-200 m davor auf einer Autobahn oder auf einer Kraftfahrtstraße auf.
- Schätzen Sie die Anzahl und den Zustand der verletzten Personen ein.
- Rufen Sie Hilfe:
Feuerwehr – 998
Notarzt – 999
Polizei – 997
europäische Alarmnummer – 112


Alle diese Nummer sind auch von einem Handy zu erreichen.

- Leisten Sie den Verletzten erste Hilfe.
- Bleiben Sie am Unfallort, und wenn für den Anruf der Feuerwehr, des Notarztes oder der Polizei erforderlich ist sich vom Unfallort zu entfernen, kommen Sie nach dem Telefonat unverzüglich zur Unfallstelle.
- Wenn Sie an einem Ereignis auf der Straße beteiligt waren, bei dem niemand verletzt wurde ist, entfernen Sie den Wagen unverzüglich von dieser Stelle, um 8 Gefahr oder Behinderung des Straßenverkehrs zu vermeiden.

FOR MORE INFORMATION CLICK IN HERE

Laden Sie die App „Im EU-Ausland“ kostenlos herunter!
A_traveling_pilgrims_guide_EN.pdf pdf 182.64 KB 21-07-2016 Pobierz
PLEASE_READ_IT_en.docx docx 44.1 KB 22-07-2016 Pobierz
Eine_besondere_Organisation_an_zwei_Krakauer_Haltestellen.pdf pdf 471.65 KB 26-07-2016 Pobierz
New_PKP_timetable_for_WYD_effective_20_July.pdf pdf 124.44 KB 26-07-2016 Pobierz

Diese Website verwendet Cookies. Bei Ihrem Aufenthalt auf dieser Website, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies.

Bestätigen